Archiv für Mai 2011

Damen & Heeren

Sehr gefallen hat mir, was ich letztens in Aachen entdeckte:

Ziemlich heruntergekommen, unter der Erde gelegen, direkt neben einem Parkhaus – der Prototyp einer Klappe, dachte ich. Als ich die Fotos machte, kam mir außerdem kurzzeitig der Gedanke, fast schon kulturgeschichtlich wertvolle Dokumente zu erstellen, ist die Klappe in dieser Form doch ein aussterbendes Phänomen.

Besonders toll fand ich die Gardine hinter dem Fenster und das Wort „Heeren“. Ist das Öcher Platt?

Wolf im Genderpelz

Gender will uns an den Pelz, soviel ist klar. Das haben nicht nur die Verteidiger des gesunden Männerverstandes erkannt, sondern auch die klassischen Braunen, wie ich letztens beim arglosen Internetgucken feststellen musste…

Ich stiess da auf eine Seite namens „Free Gender“, deren gar nicht so unsympathisch klingender Name sich als Mogelpackung – und vielleicht sogar als Falle für Genderpolitik-interessierte, aber noch kaum informierte Personen entpuppte.
Auf ekelerregende Weise faszinierend fand ich nun, wie dort über den schröcklichen Dämon namens „Gender Mainstreaming“ berichtet wird: Nämlich mit einem Pathos, der Rebellion gegen einen repressiven Staat suggeriert. Und so scheint mir „Free Gender“ der böse Zwilling queerer Politik zu sein, vergleichbar mit den sogenannten „Autonomen Sozialisten“, die linke Codes nutzen, um den Autonomen das Klientel wegzuschnappen, und die vermeintliche Genderbefreiung ein weiterer Baustein von Nazi-Modernisierung mittels Oberflächenaufhübschung.

Interessant ist auch, dass „Free Gender“ als Referenz einen Vortrag der führenden „Antigenderistin“ (ich möchte sie mal als solche bezeichnen) Inge Thürkauf anführt. Ob Frau Thürkauf, die sich, wenn man einer oberflächlichen Google-Suche vertrauen mag, m. E. eher in einem (erz)katholischen denn in ein offenem Nazi-Kontext verorten lässt , eine solche Verlinkung gefällt, sei dahin gestellt. Deutlich wird zumindest, dass der Gender-Truther-Kreis erfreulicherweise recht überschaubar zu sein scheint.