Tag-Archiv für 'politische-korrekturen'

Killer-Genderprofessorinnen greifen an!

Es kommt mir so vor, als ob sich ZEIT-Kolumnist Harald Martenstein einen Spaß daraus macht, zu gucken, wie weit er die angebliche PC-Tyrannei hervorkitzeln kann, indem er sich über „Gender-Professorinnen“ auslässt – und dabei alle Register zieht:

Es gibt neue Religionen. Zwischen Männern und Frauen existieren, auch im Verhalten und im Alltag, eine ganze Reihe Unterschiede, die biologisch bedingt sind und nichts mit Gesellschaft zu tun haben, sie können auch nicht wegerzogen werden. Diejenige Strömung der Gender Studies, die diese offensichtliche Tatsache leugnet, hat etwa so viel mit Wissenschaft zu tun wie der Voodoo-Kult auf Haiti. Gender-Professorinnen sollten folglich nicht aus dem Wissenschaftsetat finanziert werden, sondern aus der Kirchensteuer.

Ich empfehle: Die Kolumne nur überfliegen, sich nicht darüber zu ärgern und lieber Diedrich Diederichsens „Politische Korrekturen“1 lesen. Das Buch ist schon 14 Jahre alt, und, wie man z.B. an Martenstein sieht, immer noch aktuell.
Man könnte es aber m.E. auch anders wenden und sagen: Martensteins (natürlich rhetorisch geschickt verpackte) „Ridikülisierung“ (- ein tolles Wort von Diederichsen) der Genderforschung ist „sooo Nineties“.

Neu ist vielleicht, dass es hier nicht mehr nur um plumpes Feministinnen-Bashing geht, sondern, so scheint es mir, um ein wie auch immer motiviertes Witzeln über die vermeintliche Wut sogenannter „Gender-Professorinnen“, die „natürlichen Geschlechtsunterschiede“ „einfach wegdekonstruieren zu wollen“ – was ja wohl ziemlich unerhört sei…

  1. Diederichsen, Diedrich (1996): Politische Korrekturen. Köln: Kiepenheuer & Witsch.
    Die Überschrift meines Artikels lehnt sich an eine Kapitelüberschrift in diesem Buch an (vgl. ebd., S. 9) [zurück]